Das Helpful Content Update von Google – was es für dich bedeutet und ob/wie du handeln solltest

Kategorie(n): SEO

Was dich in diesem Beitrag erwartet.

Google's neuestes Helpful Content Update, führt zu einigen Algorithmus-Anpassungen in der Suchmaschine. In diesem Beitrag verrate ich dir was "people-first Content" ist, welche Rolle "SEO-first" noch spielt und wie du jetzt handeln solltest. Außerdem gebe ich dir meine Einschätzung für den Einfluss auf KI-Tools für SEO-Texte durch dieses Update.
Veröffentlicht am 1.09.2022 von Christian Strasser

Das Helpful Content Update von Google

Das neueste Update der Suchmaschine Google beschäftigt derzeit die SEO-Branche, aber auch Webseitenbetreiber. Glaubt man den ersten Experteneinschätzungen, kann und wird dieses Update die Rankings ordentlich durcheinander wirbeln.

Das Algorithmus-Update soll Google dabei helfen, hilfreiche Inhalte für Anwender zu identifizieren. Die Suchergebnisse sollen dem User genau das liefern, was er oder sie wirklich sucht (= Suchintention). Ja, Google erkennt, wenn du den Zurück-Button klickst und dir weitere Ergebnisse ansiehst (un noch viel mehr, aber das soll nicht das heutige Thema sein).

Aber bevor wir ins Detail gehen, was sich dadurch verändert, starten wir damit, wen das Update überhaupt betrifft und wie es abläuft.

Wen betrifft das Update?

Generell betrifft das Update sowohl Webseiten als auch einzelne Seiten. Das heißt, wenn du nur einzelne Seiten hast, die Google als nicht hilfreich einstuft, hat das Auswirkungen auf deine gesamte Webseite.

Wie läuft das Update ab?

Laut Google Developers Blog wurde das Update am 25.08.2022 gestartet und benötigte 2 Wochen. Vorerst findet es nur auf englischsprachige Webseiten Anwendung. Wie man jedoch von Google weiß, dauert es meist nicht lange, bis das Update für weitere Sprachen in Einsatz ist.

Sobald das Datum für Deutschland feststeht, findest du es hier.

Das Helpful-Content-Update ist Google’s größtes Algorithmus-Aktualisierung seit “Panda” im Jahr 2011.

Das Update betrifft einzelne Seiten und die gesamte Website.

Seit 25.08.2022 bei englischsprachigen Seiten im Einsatz.

Was ist “people-first Content”?

Google geht es also darum, dass die Suchergebnisse nützliche Inhalte für die Anwender ausspuckt. Dabei setzt Google auf people-first Content, also  Inhalt, der für Menschen ist, nicht für Suchmaschinen. Für Google heißt das, dass eine bestimmte Zielgruppe angesprochen werden sollte und der Inhalt für Webseitenbesucher sorgt.

Du solltest dich also auf deine Zielgruppe, deren Bedürfnisse und Probleme konzentrieren. Beantworte dieser alle wichtigen Fragen mit deiner persönlichen Expertise oder der Kernkompetenz deiner Firma.

Du musst deiner Zielgruppe das liefern, wonach sie sucht: Eine Lösung für ihr Problem bzw. Antwort auf Ihre Fragen. Und das Ganze mit deiner individuellen Kompetenz und Expertise.

Machst du das nicht, gehörst du vermutlich zu den Verlierern dieses Updates. Google will nicht hilfreiche Inhalte in Zukunft deutlich stärker “abstrafen”. 

Welche Rolle spielt “SEO-first Content” jetzt noch?

SEO-first Content ist auch weiterhin wichtig, da deine Webseite schließlich erstmal in Suchmaschinen gefunden werden muss, um dann für die Nutzer hilfreichen Content zu liefern.

Es ist also keine Frage, ob people-first oder seo-first, sondern wie so oft macht es die Mischung bzw. Kombination!

Von SEO-first spricht man übrigens, wenn es um die richtige Struktur, Verlinkungen, Meta-Texte, Keywords, Backlinks und diese Themen geht.

Was passiert mit KI-gesteuerten SEO-Texten?

Aus meiner Sicht macht Google es KI-gesteuerten SEO-Text-Generatoren mit dem neuen Update deutlich schwerer. Die KI-Tools noch nicht soweit entwickelt sind, dass sie wirklich individuelle Texte erstellen können.

Für Inhalte “von Menschen für Menschen” benötigt es Individualität, Persönlichkeit, die eigene Expertise & Meinung sowie Emotionen & Gefühle. All das hat eine KI (noch) nicht. Zumindest nicht ausgereift.

Ich persönlich finde KI-Tools beispielsweise super, um die sogenannte “Schreibblockade” zu überwinden. Der erstellte Text muss nachher auf jeden Fall um deine individuelle Expertise, Meinungen personalisiert und angepasst werden.

Wenn dich das Thema KI-Tools interessiert, lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

“People-first Content” wird deutlich wichtiger und bedeutet “Inhalte von Menschen für Menschen” zu erstellen.

SEO-first ist weiterhin die Basis für ein erfolgreiches Ranking in der Suchmaschine.

Texte aus KI-Tools von der Stange reichen nicht für gutes Ranking aus.

Worauf du jetzt achten solltest bzw. was zu tun ist

Um in Zukunft weiterhin gute Rankings in der wichtigsten Suchmaschine zu erhalten, solltest du unter anderem auf folgende Dinge achten:

  • Überprüfe und überarbeite ggfs. deine bestehenden Websiteinhalte auf "people-first Content"
  • Konzentriere dich auf dein zentrales Thema & deine Zielgruppe
  • Liefere Problemlösungen und Antworten auf gestellte Fragen
  • Unterstreiche deine Expertise, Kompetenz & Individualität
  • Erstelle eigene Inhalte, kein Copy & Paste oder umformulieren anderer Inhalte
  • Beachte weiterhin alle SEO-first Gesichtspunkte
  • Erstelle Inhalte für Menschen, nicht Suchmaschinen
  • Erschaffe deine eigene Marke/Brand, um das Vertrauen deiner Besucher zu erhöhen
  • Verwende KI-Tools mit Bedacht und nur als "Schreibblockadenlöser"

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig. Ich denke du verstehst aber, worum es geht.

Die Fakten zusammengefasst

  • \Das Update legt den Fokus auf Inhalte, die einen Mehrwert liefern
  • \Google wertet nicht hilfreiche Inhalte ab
  • \Das Algorithmus-Update betrifft sowohl Website, als auch einzelne Seiten
  • \"People-first Content" wird wichtiger, "SEO-first" bleibt wichtig
  • \Auch gute Inhalte schneiden schlechter ab, wenn sie von Webseiten mit nicht hilfreichen Inhalten stammen
  • \Es gibt Richtlinien, an die du dich orientieren kannst (siehe letztes Kapitel)

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.